Kinderhospiz "Sternenbrücke" in Hamburg

12.11.2018 von Susann Fünfstück

Die cds Wohnbau Hamburg unterstützt 2018 das 1. Kinderhospiz in Hamburg "Sternenbrücke"

Nach Schätzungen leben in Deutschland bis zu 50.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die an Krankheiten oder Behinderungen leiden, die ihr Leben so sehr verkürzen, dass sie noch im jungen Alter daran versterben. Um ihnen und ihren Familien auf ihrem schwierigen Weg die größtmögliche Unterstützung zukommen zu lassen, hat im Mai 2003, als Pilotprojekt für Norddeutschland, das Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Hamburg eröffnet.

Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke ist zu einem großen Teil durch Spenden finanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung von Dritten angewiesen. So kostet die umfassende Pflege und Begleitung einer Familie in der Sternenbrücke täglich rund 1.100,00 Euro, von denen rund 50 Prozent durch die Kranken- und Pflegekassen getragen werden. Daraus ergibt sich ein jährlicher Spendenbedarf von rund 1,8 Millionen Euro. Daher ist die Sternenbrücke dauerhaft auf die Unterstützung engagierter Bürger*innen, Unternehmen und Stiftungen angewiesen.

Die Sternenbrücke ist mit den betroffenen Familien auch nach dem Verlust ihres Kindes weiterhin verbunden. Gespräche über das Erlebte und das Füllen der entstandenen Leere mit Erinnerungen sind Inhalte der Arbeit. Sie widmen diesen Erinnerungen im Garten der Erinnerung einen besonderen Ort. Hier können die Eltern der in der Sternenbrücke verstorbenen Kinder eine Lampe, versehen mit dem jeweiligen Namen, aufstellen.

 
 

Zurück